joomla, wordpress, html5

Vita

Ich habe es immer noch nicht geschafft.

Ich heiße Michael. Seit nunmehr 29 Jahren versuche ich einen Lebenslauf zu schreiben. Schon direkt nach meiner Geburt habe ich mir gedacht „Schreib ihn jetzt, da bist du schnell fertig und kannst andere Dinge tun“. Schlafen, Essen, Schlafen oder Essen. Ich wäre wirklich schnell fertig gewesen, immerhin hatte ich neben meinem Geburtsort Münster und ein paar Zeilen über meine Eltern (die ich zu dem Zeitpunkt ja noch nicht wirklich kannte) nicht viel zu erzählen. Es gab allerdings nur ein großes Problem – ich konnte noch nicht schreiben.

Nach dem Kindergarten, wo ich nicht mehr ans Schreiben dachte fasste ich neuen Mut und versuchte während meiner Grundschulzeit den geplanten Lebenslauf zu verfassen. Ich dokumentiere meine Kindergartenzeit mit einer alten Polaroidkamera, um alles schön säuberlich festzuhalten – im Alter von 6 Jahren kann man schon mal was vergessen. Altersdemenz…oder so. Allerdings war auch diese Art und Weise einen Lebenslauf zu verfassen nicht vom Erfolg gekrönt worden. Videospiele, BMX Räder und diverse Ballsportarten lenkten mich immer wieder von einer kreativen Textphase ab.

Später auf dem Gymnasium hatte ich erneut die Möglichkeit einen Lebenslauf zu schreiben. Ich konnte fließend schreiben, hatte auch den ersten PC der nicht schneller als mein Solartaschenrechner war und auch mein erster Texteditor machte einen soliden Eindruck. Auch meine Kamera konnte nun schon mehr als 10 Fotos machen, ohne gleich das gesamte Monatstaschengeld für neue Bilder ausgeben zu müssen. Aber auch hier war mir der Erfolg vergönnt. Ich tauschte BMX Rad gegen Skateboard, alte Videospiele gegen neue Videospiele und erweiterte mein Interessengebiet auf Frauen, Alkohol und Zigaretten. Das Schreiben blieb auch hier auf der Strecke.

Während meiner Schullaufbahn dachte ich mir, dass sich 14 Jahre Schule besser anhören als 13 Jahre. Also verlängerte ich in Eigeninitiative meine Schullaufbahn um ein weiteres Jahr – das macht sich bestimmt besser im Lebenslauf. Schließlich zeige ich damit Interesse und Ehrgeiz in Sachen Bildung.

Nach meiner Schulkarriere hatte ich eigentlich genug Material, um nun endlich den Bericht meines Lebens zu verfassen. Aber… auch zu diesem Zeitpunkt sollte es einfach nicht sein, da Partys, Frauen, Ausflüge und andere Hobbys einfach keine Zeit boten, um vernünftig und konzentriert zu schreiben. Es musste eine digitale Kamera her, sonst würde ich wahrscheinlich in der Flut von analogen Bildern irgendwann den Überblick über meine Vergangenheit verlieren. Ich tauschte Filmrollen gegen Speicherkarten und präparierte mich für meinen baldigen Lebenslauf.

Nachdem ich den Zivildienst und eine Ausbildung abgeschlossen hatte machte ich mich selbstständig. Hier war ich mein eigener Chef, darum hielt ich es auch nicht für nötig mir selber einen Lebenslauf zu schreiben. Ich kannte mich ja und wusste was ich bis dato getan hatte. Zumindest hatte ich ja die Fotos.

Mittlerweile studiere ich im 6. Semester Kommunikations-Design, mische digitale mit analogen Fotos, spiele immer noch gerne Videospiele und bin bis heute nicht dazu gekommen einen Lebenslauf zu schreiben.